• Doula Anita

Schwanger oder frisch gebackene Mama während der Coronapandemie?



Heute möchte ich aus gegebenen Anlass etwas zur derzeitigen Coronasituation erzählen und was das für Schwangere, Neugeborene und deren Familien bedeuten. Ich werde hierfür die Webseite des Vereins Mother Hood e.V. als Quelle verwenden.

Corona:

Ein wichtiger Punkt ist die Einschränkung, beziehungsweise das Verbot von Besuch in Kliniken. Für werdende Eltern oder Mütter, die sich in stationärer Behandlung befinden ist das eine enorme psychische Belastung. Hinzu kommt, dass eine Frau, die unfreiwillig ohne Begleitung entbinden muss, einigen medizinischen Risiken ausgesetzt ist.

Hinzu kommen dann natürlich die psychischen und physischen Folgen nach der Geburt.

Nachfolgend möchte ich dir ein paar wichtige Fragen und Informationen aufzählen, die ich alle ausführlich auf meinem Podcast, nächste Woche Sonntag, beantworten möchte. Du findest sie aber auch über die Seite von Mother Hood e.V.:

- Bin ich als Schwangere durch das Coronavirus gefährdeter als andere Frauen?

- Welche Auswirkungen hat das Coronavirus auf mein Baby, wenn bei mir eine Infektion diagnostiziert wird?

- Was kann ich tun, um mein Risiko, am Coronavirus zu erkranken, zu verringern?

- Welche Reisehinweise gelten, wenn ich schwanger bin?

- Was gilt, wenn Sie engen Kontakt zu Personen hatten, die auf COVID-19 positiv getestet wurden?

- Was soll ich tun, wenn ich positiv auf das Coronavirus getestet wurde?

- Wann sollten Sie isoliert werden?

- Kriterien zur Aufhebung von Isolierungsmaßnahmen und zur Entlassung aus dem Krankenhaus

- Was soll ich tun, wenn ich aufgefordert werde, mich selbst zu isolieren?

- Kann ich trotzdem an meinen vorgeburtlichen Terminen teilnehmen, wenn ich mich selbst isoliert habe?

- Was mache ich, wenn ich mich unwohl fühle oder mir während der Selbstisolation Sorgen um mein Baby mache?

- Wird sich die Selbstisolierung aufgrund einer vermuteten oder bestätigten Infektion mit COVID-19 darauf auswirken, wo ich gebäre?

- Wird sich die Selbstisolierung aufgrund einer vermuteten oder bestätigten Infektion mit COVID-19 auf meine Geburt auswirken?

- Was passiert, wenn ich während meiner Selbstisolationsphase Wehen bekomme?

- Kann ich sicher sein, dass ich zur Geburt eine Begleitperson mit in die Klinik nehmen kann?

- Könnte ich meinem Baby das Coronavirus übertragen?

- Wird mein Baby auf Coronavirus getestet?

- Kann ich mein Baby stillen?

- Welche Vorsichtsmaßnahmen sind empfohlen, wenn ich mein Baby stillen möchte?

Mother Hood e.V. verfasst - ausgehend von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und den Empfehlungen der Fachgesellschaften - zusammen:

-> Gebären mit Partner*in muss möglich sein. Das gilt auch für den Kaiserschnitt!

-> Eine Klinik darf eine Schwangere nicht zum Kaiserschnitt sowie nach der Geburt zur Trennung vom Kind zwingen!

-> Stark eingeschränkte Besuchsmöglichkeiten müssen in Kauf genommen werden!

-> Partner*innen mit Corona-Symptomen sollen die Geburtsabteilung/ die Klinik nicht betreten!

In meiner nächsten Podcastepisode erzähle ich dir auch, worauf sich Schwangere mit bevorstehender Entbindung einstellen müssen und was es bei dem Thema Stillen zu beachten gibt.

Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir ein Kommentar dalässt und mir sagst, was dir an diesem Beitrag gut und was nicht so gut gefallen hat. Gerne darfst du meine Beiträge auch teilen.

Ich wünsche dir einen wundervollen Tag!

Alles Liebe, Anita


Quelle:

https://www.mother-hood.de/sichere-geburt/informationen-fuer-eltern/hinweise-und-empfehlungen-fuer-schwangere-zu-corona.html

10 Ansichten